Der 1.000 € QUEST-Preis für die Präregistrierung Ihrer präklinischen Studien

Steigern Sie die Glaubwürdigkeit Ihrer Ergebnisse und erhalten Sie bereits zu einem frühen Zeitpunkt Anerkennung und Vertrauen für Ihre Ideen!

„Transparenz und unabhängige Replikation sind für die Wissenschaft von zentralem Wert. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind jedoch manchmal dazu „gezwungen“, das zu veröffentlichen, was am wahrscheinlichsten zu positiven Ergebnissen führt, auch wenn dies auf Kosten der transparenten und reproduzierbaren Forschung geht. Aus diesem Grund spiegeln die berichteten positiven Ergebnisse oft nicht die ursprüngliche Hypothese wider. Was gut für die Wissenschaft ist, muss nicht unbedingt auch für die Wissenschaftler gut sein.

Die Präregistrierung verleiht Ergebnissen zusätzliche Glaubwürdigkeit, da bereits vorab dokumentiert wird, was genau untersucht wird. Die Präregistrierung ermöglicht eine Trennung zwischen Forschungsansätzen zur Überprüfung (konfirmatorisch) und zur Entwicklung einer Hypothese (explorativ). Beide sind wichtig. Für die Entwicklung und die Überprüfung einer Hypothese können jedoch nicht die gleichen Daten verwendet werden, was indessen häufig ungewollt vorkommt. Mit einer Präregistrierung werden konfirmatorische Analysen vorab geplant, um die Validität ihrer statistischen Rückschlüsse zu sichern. Über explorative Analysen wird dagegen als post hoc-Untersuchungen berichtet, die Ideen für konfirmatorische Analysen im Rahmen zukünftiger Forschungsarbeiten geben können." (mod. nach: https://cos.io/prereg/).

Das Center for Open Science hat einen Preregistration Challenge (Präregistrierungswettbewerb) initiiert. Das QUEST Center fördert diese Preregistration Challenge mit seinem eigenen Preis, der auf präklinische Studien fokussiert ist.

In der klinischen Forschung ist die Registrierung von kontrollierten klinischen Studien eine der Grundvoraussetzungen für ihre Veröffentlichung in den wichtigsten Fachzeitschriften (Consort statement). In der präklinischen Forschung, die sich derzeit in einer sog. Reproduzierbarkeitskrise befindet, stellt die Präregistrierung jedoch einen neuen Ansatz dar.


QUEST verleiht diesen Preis im Wert von je 1.000 € an Erst-/Letzt-/Korrespondenzautoren (mit BIH, MDC oder Charité Affiliation) von Veröffentlichungen zu präregistrierten Studien (Grundlagen- oder translationale, nicht klinische Forschung). Es werden Veröffentlichungen ab 2016 akzeptiert.

Verschiedenste Formen der Präregistrierungen sind für einen Preis berechtigt, z. B. in Fachzeitschriften wie Biorvix oder Portalen wie Figshare oder Aspredicted oder in anderen geeigneten Formaten, die im Internet zugänglich sind und einen fälschungssicheren Datumsstempel tragen. Registrierte Berichte (z. B. bei eLIFE oderCortex) und gesperrte Vorregistrierungen (embargoed preregistrations) sind ebenso zulässig.

Die Preismittel (Reisekosten oder Verbrauchsmittel) werden vom MDC oder der Charité verwaltet. Die Preismittel, die ab Oktober 2018 vergeben werden, können bis Ende 2019 ausgegeben werden. Die Preise werden fortlaufend vergeben. Die Preisträger werden auf den QUEST-Internetseiten veröffentlicht.

Um sich für den Preis zu bewerben, schreiben Sie bitte eine E-Mail mit einer kurzen Stellungnahme und der Veröffentlichung sowie der Präregistrierung an quest@bihealth.de.

Publikationen mit Autorinnen/Autoren (unabhängig von der Autorenposition), die auch Mitarbeiter/innen des QUEST Centers sind, können nicht berücksichtigt werden.

Jede/r Wissenschaftler/in kann sich nur einmal pro Preis bewerben.

GEFÖRDERTE PUBLIKATIONEN

Hier finden Sie zukünftig die Liste der bereits geförderten Publikationen zum Thema Preregistration Award.